Mainzer Orchester Stipendium an Jonathan Baur

Jonathan Baur, Hornist, erhält für die Spielzeit 2016/2017 das Mainzer Orchesterstipendium M.O.S. Die Stiftung setzt damit im zehnten Jahr ihre Förderung junger Orchestermusikerinnen und -musiker fort, indem sie die Sammlung von Erfahrungen des orchestralen Zusammenspielens in einem größeren Klangkörper unterstützt.

Baur, 1992 im schwäbischen Aalen geboren, begann das Hornspielen im örtlichen Musikverein. In den Jahren 2008-2011 erhielt er an der Stuttgarter Oper Privatunterricht bei Philipp Römer, Solohornist des Staatsorchester Stuttgarts.

Von Oktober 2011 bis Juli 2015 studierte er Bachelor of Music mit Hauptfach Horn bei Prof. Szabolcs Zempléni an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen, sowie die Nebenfächer Naturhorn bei Rafael Vosseler und Blasorchesterleitung bei Stefan Halder. Er besuchte zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Prof. Froydis Ree Wekre (Oslo), Prof. André Cazalet (Paris) und Prof. Christian-Friedrich Dallmann (Berlin).

Im Juni 2009 erhielt er beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert in Essen den 2. Preis und war Sonderpreisträger beim Musikwettbewerb WESPE in Freiburg. Seit dem Sommersemester 2016 studiert er im Master-Studiengang bei Prof. Will Sanders an der Musikhochschule Karlsruhe. Jonathan Baur spielte bereits in vielen namhaften Jugend- und Profiorchestern wie dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg, dem Bundesjugendorchester, dem International Regions Symphony Orchestra, dem La Cetra Barockorchester Basel und der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Seit 2014 spielt er als ständige Aushilfe in der Philharmonie Baden-Baden. In der Spielzeit 16/17 ist er Stipendiat in der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Ludwigshafen und erhält das von der Stiftung Philharmonisches Orchester Mainz ausgelobte M.O.S. 2016/2017 .