Spendenaktion „mainzsammelt“

Die Mitarbeiter des Mainzer Staatstheaters Mainz haben gemeinsam mit anderen Bühnen einen Spendenaktion zugunsten  in finanzielle Notlage geratener freien Kulturschaffenden gestartet.

2021 Ensemble-Spendenaktion

Diese Spendenaktion baut auf dem Spendenaufruf der Mainzer Theaterfreunde e.V.               vom Frühjahr 2020 auf.

Machen Sie bitte mit, um freischaffende Künstler und Künstlerinnen, die besonders unter den Restriktionen durch die Corona-Pandemie leiden, zu unterstützen.

Empfänger: ensemble-netzwerk e.V.
IBAN: DE18 4306 0967 2068 6126 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank Bochum
Verwendungszweck: mainzsammelt

Aschermittwoch der Künstler und Publizisten 17. Februar 2021

Der Erbacher Hof, Akademie des Bistums Mainz, wird  den traditionellen Aschermittwoch der Künstler und Publizisten am 17. Februar in diesem Jahr nicht als Präsenz-Veranstaltung durchführen.

Zusammen mit dem Staatstheater Mainz  wird die Veranstaltung unter dem Thema: „Alles anders – Perspektiven aus der Corona-Krise für Kunst und Kultur“  aus dem Glashaus des Mainzer Staatstheaters mit Blick auf den Dom zu Mainz durchgeführt. Auf dem Podium diskutieren die Kulturdezernentin der Stadt Mainz, Marianne Grosse, die Leiterin der Hauptabteilung Kultur im ZDF, Anne Reidt, der langjährige Leiter des Kultursommers Rheinland-Pfalz, Prof. Dr. Jürgen Hardeck, und Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates (digitale Zuschaltung) sowie Intendant Markus Müller.

Ariane Binder,  SWR- und 3 Sat-Moderatorin hat die Moderation übernommen..
Bischof Dr. Peter Kohlgraf wird genauso ein Grußwort sprechen wie Kultusminister Prof. Dr. Konrad Wolf.
Das Gespräch wird begleitet von tanzmainz, das das Kinderstück Kreuz und quer  von Felix Berner einstudiert hat.

Die Veranstaltung wird in voller Länge von der Technik des Bischöflichen Ordinariates, Staatstheaters und dem Erbacher Hof aufgezeichnet und in der Woche nach Aschermittwoch auf beiden Youtube-Knälen zu sehen sein.

Der Südwestrundfunk wird ein Feature in den Abendnachrichten am 17. Februar 2021, 19.30 Uhr – 20.00 Uhr auszustrahlen.

Konzert zum Neuen Jahr 2021

Liebe Förderinnen und Förderer von Theater und Orchester,

in diesem Jahr ist Vieles anders, ja irritierend.                                                                                     Das für Sonntag, den 3. Januar angesetzte 16. Neujahrskonzert im Staatstheater  kann nicht stattfinden.  Die Stiftung Mainzer Theaterkultur hatte 2006 diese Konzertreihe als Benefizveranstaltung initiiert. Der Benefizzuschlag zum Eintrittspreis stellt seitdem –  neben Spenden und Vermögenserträgen –  einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung der Stiftungsarbeit dar.                                                                                                                              Ebenso muß der Empfang für die FörderInnen der Stiftung Mainzer Theaterkultur und der Stiftung Philharmonische Staatsorchester vorerst entfallen.

Der Corona-Lockdown trifft unser Theater und unser Orchester, dessen Künstler und Personal sowie uns Zuschauer trotz wirksamer Hygienekonzepte hart. Fehlenden Vorstellungen und Konzerten stehen Mehraufwand und Mehrkosten gegenüber Ein offener Ort der Reflexion und des Relaxing muß geschlossen bleiben. Dies erzeugt Unverständnis, Unruhe und Unmut, Ungeduld, ja teilweise Aggressionen.

Es sind unpopuläre Einschränkungen für den Kultur- und Freizeitbereich, die aber als vertretbar und notwendig erscheinen, wenn man die Bildungsbereiche, Wirtschaft und Administration weitgehend am Funktionieren halten will.

Hoffen wir, daß die derzeitigen Maßnahmen, die sicher ein tiefgreifendes Sonderopfer für die Beschäftigten im Kultur- und Freizeitbereich, aber auch FÜR ALLE Liebhaber von Schauspiel, Oper, Ballett und Konzerte darstellen, durchschlagende Erfolge zeigen werden.

Kultur nährt die Seele, schafft Gemeinschaft, ja Nähe, schärft den Verstand, gerade in Zeiten,  wo manche sich verwirrt und zerrissen fühlen.

Hoffen wir, daß der Kulturbetrieb und anderes im Januar 2021 wieder zum Laufen kommen, wir zusammen wieder Kunst, Kritik und Genuß erleben können, uns begegnen von Person zu Person – mit dem dann gehörigen Abstand. Noch wissen wir nicht, inwieweit die Beschränkungen auch in den ersten Monaten 2021 bestehen bleiben. Sobald sich die Umstände für ein Benefiz-Konzert im Neuen Jahr abklären, werden wir Sie informieren.

Es sind schon fatale Zeiten im großen Welttheater einer Pandemie. Trotz dessen die Bitte: Helfen Sie der Theater- und der Orchesterstiftung weiterhin beim Helfen.

Eine schöne, gesegnete Weihnachtszeit und ein gutes, gesundes Jahr 2021 wünscht Ihnen
Ihr Michael Coridaß
Stiftungsvorsitzender

Konten MVB:
Stiftung Mainzer Theaterkultur , IBAN: DE10 5519 0000 0639 8930 23
Stiftung Philharmonisches Staatsorchester Mainz, IBAN: DE15 55190000 0712 8730 17

Sitzungen der Stiftungsgremien 2020

Der Vorstand der Stiftung Mainzer Theaterkultur und der Beirat der Stiftung Philharmonisches Staatsorchester Mainz haben Mitte August über die jeweilige Stiftungsarbeit beraten. Neben dem Rückblick auf die 2019 geleistete Stiftungsarbeit galt es, die Jahresrechnungen der beiden Stiftungen zu beschließen.

Dabei zeigt sich, dass Stiftungen von der Niedrig-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank in besonderem Maße betroffen sind. Die relativ risikolosen Zinserträge gehen  einschneidend zurück. Die Stiftungen sind zur Generierung von Erträgen gehalten, d.h. in dem Aktienmarkt nähere Kapitalanlagen zu investieren.

Umso wichtiger sind Spenden – so Michael Coridaß als Vorsitzender der Gremien – um die Stiftungsarbeit in gewünschtem Maß fortsetzen und sich aus der Corona-Pandemie ergebenden Zusatzaufgaben stellen zu können.

Sitzung Stiftungsbeirat 18.August 2020

Der Beirat beriet über den Jahresabschluß 2019, das Controlling der Kapitalanlagen und weitere Kapitalanlagemöglichkeiten. Die Einnahmen-Ausgabenrechnung und Vermögensaufstellung 2019 zeigt folgende Eckdaten in Euro:

Förderprojekte 2019:  Moderation NJK, M.O.S 5.941
Einnahmen: Spenden, Kapitalerträge 5.780
Kosten 1.191
Jahresfehlbetrag 1.352

Durch Verrechnung mit dem Vorjahresergebnis ergibt sich ein positiver Ergebnisvortrag. Die für eine Stiftungsarbeit wesentlichen Zins- und Dividendenausschüttungen gehen leider weiter zurück. Spenden von Bürgern und Unternehmen gewinnen zusätzliche Bedeutung. Trotz des Jahresfehlbetrags bleibt die Orchesterstiftung aufgrund des Ergebnisvortrages und der Rücklagen weiter handlungsfähig.

Der Beirat beschließt einstimmig die vorgelegte Jahresrechnung und Vermögensübersicht.

Weiter im Zentrum der Förderarbeit steht das Mainzer Orchesterstipendium M.O.S. Dies erhielt in der vergangenen Spielzeit der Cellist Wei-Cheng Wang. Für das M.O.S 2020/2021 wird das Orchester einen Stipendiaten vorschlagen.

Die Ausgestaltung des Konzerts zum Neuen Jahr am 3. Januar 2021, unter der Leitung von GMD Hermann Bäumer und Moderation von Klaus Wallendorf einschließlich des Stiftungsempfangs hängen vom Verlauf der Corona- Pandemie ab.

2019: Fördervolumen 32.000 Euro

Der Vorstand der Stiftung Mainzer Theaterkultur konnte in seiner Sitzung am 18. August 2020 den Jahresabschluß 2019 beschließen. Gleichzeitig wurden die Fördermaßnahmen für die Spielzeit 2020/2021 beraten.

Die Eckdaten 2019 in Euro:

Förderprojekte 2019:

  • Tanzperformance/Kooperation. mit JGU
  • Moderation NJK
  • tanzmainz
  • JUST Der Bärbeiß
32.157

 

Einnahmen: Spenden + Benefizkonzert, Kapitalerträge 45.869
Kosten 872
Jahresüberschuß 12.840

Die die für die Stiftungsarbeit wesentlichen Kapitalerträge gehen aufgrund der Zinssituation weiter zurück.

Im Rahmen der Förderprojekte 2020/2021 stehen Rücklagen für einen barrierefreien Besucheraufzug, z.Z. 102.500 €, bereit. Weitere Förderbeiträge sind bei konkreter Realisierung des Projekts zugesagt.

Die seitens der Stiftung angebotene Zusatzspende von 5.000 € als Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise wird auf 7.560 € erhöht. Die Stiftung übernimmt so die Kosten für Corona-Testungen des Balletts, um die Wiederaufnahme von Soul Chain im Herbst zu ermöglichen.

Einzelheiten des Konzerts zum Neuen Jahr am 3. Januar und des Stiftungsempfangs hängen vom Corona- Pandemie-Verlauf ab.

Corona-Spende für tanzmainz

Als einen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise übernimmt die Theaterstiftung für sechs Wochen die Kosten für Corona-Tests des Balletts In Höhe von 7.560 €. Mit den Testungen gewinnt tanzmainz wieder volle künstlerische Freiheit.

Die Wiederaufnahme von Soul Chain ab September 2020 ist damit gewährleistet. Die äußerst anspruchsvolle Choreographie gewann 2018 den Theaterpreis DER FAUST und erhielt zahlreiche internationale Einladungen u.a. aktuell nach Bratislava und Maribor.